Freitag, 24. Juni 2016

Mein LebensFREUDEnewsletter … Meditierst du schon … oder gehst du noch einkaufen?

Am letzten Freitag habe ich so ausgiebig meditiert, daß ich darüber glatt den Newsletter vergessen habe … ;-).

Aus diesem Grund heute meine Gedanken zum Thema Meditation. 

Die Überschrift hat zwei Seiten. Auf der einen Seite geht es mir um das Einkaufen von Meditation, in all ihren Facetten. Als Buch, als CD, als geführte Meditation, wie auch immer.

Irgendwann - es ist schon einige Jahre her - kam das Thema Meditation zu mir. Und ich habe mir Meditationen gekauft. Als Buch, als CD, als Kurs … in jeglicher Form. Und am Ende … so richtig zufrieden war ich nie.

Bei vorgesprochenen CDs war mir manchmal die Stimme nicht wirklich angenehm und bei anderen Meditationen haben mir bestimmte Sätze überhaupt nicht gefallen, weil sie überhaupt nicht zu mir gepaßt haben. 

So gestaltete sich der Beginn des Meditierens in meinem Leben nicht ganz einfach. 

Bis der Knackpunkt kam und ich mir meiner Einzigartigkeit und meiner Kreativität bewußt wurde und … einfach selbst meditierte. Mit meinen Worten, mit meinen Sätzen, mit meinen Formulierungen und … vor allem … mit meiner Stimme, in die ich ja mittlerweile sehr verliebt bin.

Und jetzt ist es so, daß ich selbst Meditationen anleite.

Der Gruppe, in der ich gerade Wertschätzende Kommunikation lehre, habe ich das Thema Meditation vorgestellt und jetzt ist es so, daß sich jeden Tag, den ich in der Gruppe bin ca. sechs Teilnehmer bei mir melden und mich darum bitten mit mir eine Meditation zu machen. 

Und dann spreche ich für sie - und natürlich auch für mich - eine Meditation. Dabei lasse ich mich vollkommen von meiner Intuition, meiner Kreativität und meiner inneren Stimme leiten und diese führt uns alle durch unsere Meditation, die meist so ca. 20 Minuten dauern. 

Ich bin davon sehr begeistert, weil ich mir denke: Jetzt bin ich der, der diese Menschen bei Meditationen begleitet und irgendwann werden auch sie ihre eigenen Meditationen sprechen … wunderbar. 

Kommen wir zum zweiten Aspekt der Überschrift. JA, ich meditiere mittlerweile auch beim Einkaufen. Im Grunde genommen ist vollkommen egal, was du gerade machst, wer gerade in deiner Nähe ist oder wie laut es gerade ist. Du darfst jederzeit meditieren.

Du sitzt in einem Konzert und zwei Frauen hinter dir beklagen sich über ihre Männer … meditiere. Du wirst von jemandem in seinem Auto mit zu einem Treffen genommen und er macht waghalsige Überholmanöver … meditiere. Du stehst in der Kasse im Supermarkt und merkst, wie der Gedanke in dir aufblitzt, daß du - mal wieder - an der Schlange stehst, wo es am längsten dauert … meditiere. Du sitzt beim Frühstück und alle regen sich über die Politik in unserem Land auf … meditiere.

Meditation ist leicht und nicht einfach und das Geheimnis dahinter ist ganz einfach … üben, trainieren, wiederholen … und gleich noch einmal. 

Beginne abends im Bett damit und schlafe dabei ein. Das ist völlig egal, denn dein Körper weiß ja, was richtig ist. Dann suche dir ruhige Stellen - am besten in der Natur - und meditiere dort. Und dann meditiere irgendwann, wenn der Lärm um dich herum tobt. Du wirst erstaunt sein, wie gut das funktioniert. Und wenn noch nicht, dann übe weiter ;-).

Und dann läßt du irgendwann deine Augen offen beim Meditieren. Und siehe … auch das funktioniert. 

Sammle deinen Geist, ruhe in dir, nimm bewußt deine Atmung wahr und beobachte achtsam deine Gedanken …

Probier es aus.

Und wenn du dir Anleitung wünschst und du in Halle wohnst … meine Meditationsgruppe ist in Planung. 

Und wenn du an einem Freitag vergeblich auf meinen Newsletter wartest, dann … meditiere ich wahrscheinlich. Das ist dann vielleicht ein guter Zeitpunkt an dem auch du eventuell meditierst … ;-).

In diesem Sinne … 

… das war ein GeDANKE von und mit … DER GUnTEr SCHMIDT 


Es wird nie einen Zeitpunkt geben, wo wir genug meditiert haben, genug Therapie gemacht haben, genug Affirmationen gesprochen haben, so daß das Leben glatt, ruhig und harmonisch verläuft. Wenn du beginnst, das Leben so zu betrachten, hast du die Wahl, dich dem Leben entweder zu widersetzen oder es willkommen zu heißen.
Chameli Ardagh



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen